Kontakt
ELWO Elektrotechnik & Wohndesign
Hugo-Junkers-Straße 14
50739 Köln
Homepage:www.elwo.koeln
Telefon:0221 78961153

EVlink Lademanagement

Schneider Electric

Dank der Anbindung der Lade­stationen an ein dyna­misches Lade­management behal­ten Nut­zer und Betreiber immer den Über­blick über den Lade­status für ihr Fahr­zeug und die Lade­station. Dabei wird außer­dem die im Netz verfüg­bare Leis­tung berück­sichtigt um eine Über­lastung des Haus­anschlusses und der Infra­struktur zu ver­meiden.

EVlink Lademanagement von Schneider Electric

Intelligentes Lademanagement

Die dynamische Regelung von Lade­stationen in Abhängig­keit der zur Verfü­gung stehenden Ener­gie wird durch das EVLink Last­management (LMS) ermög­licht. So können Sie kosten­intensive Erwei­terungen der elektrischen Infra­struktur ver­meiden, ohne eine Über­lastung des Haus­anschlusses zu riskieren.

Vorteile

  • Dynamische Lastregelung der Lade­stationen
  • Inbetriebnahme der Lade­stationen aus dem LMS
  • Echtzeit-Überwachungs-, Fern­bedien-, Dokumen­tations- und War­tungs­funk­tionen der Lade­infrastruktur
  • Optionale Einbindung in die EcoStructure-Betreu­ung
EVlink Lastmanagement
EVlink Lastmanagement

Canalis Schienenverteiler

Das modulare System zum Trans­port und der Ver­teilung elek­trischer Energie und die platz­sparende Alter­native zur Kabel­installa­tion. Dadurch wird auch die durch­schnitt­liche Verlust­leis­tung und die Brand­gefahr gegen­über normalen Kabel­installa­tionen redu­ziert. Canalis ist auf­grund der ein­fachen Montage bequem erweiter­bar und das bei mini­malen Zusatz­kosten.

Intelligente Laststeuerung zur Optimierung des Last­bedarfs der EVlink Lade­infrastruktur

Herausforderung: Mehrere gleich­zeitig ladende E-Fahr­zeuge erzeu­gen tem­porär einen sehr hohen Lade­strom der zu Last­spitzen führt bzw. die maxi­male Lade­leistung des Netz­an­schlusses über­steigt.

Lösung: Intelli­gente und dyna­mische Steuerung der Lasten der Lade­infra­struktur zur Ver­mei­dung von Last­spitzen bzw. Über­schrei­tung der max. Anschluss­leistung.

Dynamisches Messen am Gebäudeanschluss

Das SE-Lastmanagementsystem (LMS) misst mit einem intelligenten Zähler direkt am Gebäudeanschluss, so überlastest du den Gebäudeanschluss nicht und der Rest der Energie wird in Abhängigkeit der Energieleistung des Gebäudes für die Elektromobilität verwendet. So steht bsw. nachts mehr Energie für Elektromobilität zur Verfügung, da diese nicht für das Gebäude genutzt wird. Auch teure Netzentgelte, die durch zusätzliche Verbraucher wie die E-Mobilität entstehen können, werden über Spitzenlastkappung vermieden.

Intuitives Dashboard mit zahlreichen funktionen

Unsere LMS-Funktionen lassen sich bequem über ein webserverbasierendes, intuitives Dashboard steuern. Es kann selbst als lokales Backendsystem verwendet werden, das dir die Verwaltung deiner Verbrauchs- und Verrechnungsdaten ermöglicht. Das Dashboard eignet sich auch hervorragend für die Inbetriebnahme der Ladestationen sowie für die Integration unterschiedlicher intelligenter Zähler, die dann eine Zonenregelung ermöglicht. Daneben lassen sich auch unterschiedliche Zeitzonen definieren und VIP-Priorisierungen einrichten.

Laderegelung nach Zonen

Bei mehreren Unterverteilern in einem Gebäude, in dem Energieanschlüsse für unterschiedliche Nutzergruppen von einander getrennt werden sollen, lassen sich auch mehrere intelligente Messzähler ins LMS integrieren. Dadurch lassen sich Zonen separat voneinander nach Zeit, verfügbarer Ladeleistung und Priorisierung, sowohl dynamisch als auch statisch steuern.

Hinterlegen einer VIP Funktion

Insbesondere bei Flotten ist es sinnvoll Fahrzeuge mit kürzeren Standzeiten, die schnell geladen werden müssen, mit einer VIP Funktion an der Ladestation zu bedienen. Diese erhalten dann priorisiert die maximal verfügbare Ladeleistung.

Zeitabhängiges Laden möglich

Um ein möglichst bedarfsgerechtes Ladeverhalten zu bedienen, können zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche prozentuale Laderegelungen hinterlegt werden. Bspw. laden nachts besonders viele Mieter, während Gewerbeflotten meist tagsüber laden. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, kannst du bspw. nachts den Mietern prozentual mehr Ladeleistung zur Verfügung stellen, tagsüber lädt dann die Gewerbeflotte mehr. Du hast einen besonders günstigen Nachttarif? Auch hier lohnt es sich, eine zeitabhängige Laderegelung festzulegen.

Modular erweiterbar

Sowohl Privatfahrzeuge als auch Flottenfahrzeuge werden in der Zukunft verstärkt elektrifiziert. Einer späteren Erweiterung steht mit unserem Canalis Schienenverteiler und unseren Upgrademöglichkeiten beim LMS nichts im Wege. Das LMS gibt es in unterschiedlichen Paketen, egal ob 5, 15, 50, 100 oder 1000 Ladestationen – über eine Upgradefunktion am LMS-Controller lässt sich die Anzahl der Ladestationen bequem über das Dashboard zum nächstgrößeren Paket erweitern ohne das Gerät zu tauschen. Und das Beste: keine Linzenzgebühren.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG